Moderation von Grossgruppen

Da die Umsetzung vorhandener bzw. neu entwickelter Konzepte nicht ohne die Betroffenen geschehen sollte, geht es bei der Beschäftigung mit Themen wie z.B. Gesundheitsförderung weniger um die Entwicklung schneller Lösungen, sondern vielmehr um das gemeinsame Entwickeln kreativer und konstruktiver Ansätze.

„Das Beste an der Tagung waren die Pausen“. So reagieren Teilnehmer und Teilnehmerinnen öfter, wenn man sie nach den Ergebnissen einer Veranstaltung fragt. In den Pausen hatten sie den  - oft vermissten  - fachlichen Austausch, hier gab es kollegialen Rat und kreative Ideen für neue Projekte. Warum also nicht gleich die Tagung wie eine große – gut gestaltete – „Pause“ durchführen?

Hier geht es oft um eine erste oder vertiefende Annäherung des jeweiligen Themas. Die Teilnehmer können sich im gegebenen Rahmen gemeinsam auf die Suche  begeben, gemeinsam laut denken und gemeinsam kreative Ansätze für neue Konzepte entwickeln. 

Strukturelemente solcher Methoden sind:

  1. Das selbstbestimmte Lernen steht im Vordergrund.
  2. Der gesamte Prozess und alle Themen, die sich aus der Situation und durch das Miteinander ergeben, werden laufend dokumentiert.
  3. Am Ende dieses gemeinsamen Prozesses münden die Themen, Konzeptschritte, Ideen und Wünsche in konkrete Handlungsplanungen.

Themen könnten sein:

  • Begleitung von Fusionen oder Veränderungen
  • Weiterbildung/Qualifizierung
  • Führungskräfte-/Nachwuchsförderung
  • Verbesserung der Kommunikation und Kooperation am Arbeitsplatz
  • konstruktive Bearbeitung von Konflikten
  • gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung